17. Juni 2012

Über die Enningalm zur Stepbergalm und durch’s „Gelbe Gwänd“ runter nach Garmisch

An diesem Sonntag fuhr ich alleine los und wollte einen angeblich schönen aber schwierigen Single-Trail bei Garmisch erkunden. Los ging es in Garmisch am Parkplatz an der Straße zum Pflegersee. Auf der Straße fährt man hinauf zum Pflegersee (die Wanderwege sind für Biker gesperrt 🙁 – OPEN TRAILS!) und auf der Forststraße weiter durch den Lahnenwiesgraben. Es geht scharf rechts den Berg hinauf und man trifft auf die Route des Moser-Klassikers „Von Burgrain auf die Enningalm“.

Bitte beachtet beim Befahren die DIMB-TrailRules!

Tour-Daten:
Entfernung:29 km
Uphill:1.260 Hm
Downhill:1.260 Tm

Nun geht es auf der Forststraße stetig bergauf, bis man nach ca. 12 km auf die Abzweigung rechts hoch zur Enningalm trifft. Die Auffahrt ist ziemlich steil, wer da alles hinauf fährt, der hat ordentlich Kondition – ich musste zwischendurch ein Stück schieben. Auf der Enningalm angekommen musste ich feststellen, dass die Alm noch geschlossen war – ein Tribut an den langen Winter.

Aber egal, ich wollte ja sowieso noch weiter. Also machte ich mich auf dem schönen Single-Trail mit ein paar gut zu fahrenden Spitzkehren hinunter Richtung Rotmoosalm. Wenn der Single-Trail wieder in einen etwas breiteren Karrenweg übergeht zweigt ein steiler Kiesweg nach links Richtung Stepbergalm ab.
Ab hier sind ca. 400 Höhenmeter schieben angesagt, da hinauf zu fahren werden die wenigsten schaffen. Am höchsten Punkt angekommen genießt man einen herrlichen Blick hinüber zur Zugspitze und auf die Almwiesen der Stepbergalm. Schnell ist man zur Alm hinuntergerollt und hat Gelegenheit für eine ausgiebige Mittagspause.

Danach heißt es dann die Protektoren anziehen und ab in den Single-Trail durch’s „Gelbe Gwänd“ hinunter nach Garmisch.
Der Trail ist ein absoluter Traum, hat aber viele sehr schwere Stellen, an denen ich absteigen musste. Aber Schieben ist ja schließlich keine Schande!
Trotzdem bleiben genügend Abschnitte, die sehr viel Spaß machen und am Ende hat man ein breites Grinsen im Gesicht!
Auf schönen Wegen geht es schließlich zurück nach Garmisch zum Ausgangspunkt der Tour.
ACHTUNG! Die Abfahrt durch das „Gelbe Gwänd“ ist schwierig zu fahren und hat viele ausgesetzte Stellen! Nur für wirklich geübte Biker zu empfehlen!

GPS-Daten:
Ausgewählte Fotos:
Alle Fotos:

1 Kommentar

  1. Werd morgen das Gewänd in Angriff nehmen. Steigen aber wahrscheinlich direkt von der Straße GAP-Ehrwald auf. Bedingungen sollten gut sein. Bin gespannt…

    Gruß Aurel

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Formular zurücksetzenBeitragskommentare