23. September 2012

Vom Rißtal durch das Johannestal zur Falkenhütte und übers Laliderer Tal wieder zurück

Fast auf den Tag genau nach 5 Jahren fuhren wir heute mal wieder vom Rißtal auf die Falkenhütte. Nach früher Anreise über Bad Tölz und den Sylvestein-Speicher waren wir um ca. 9:00 Uhr am Wanderparkplatz kurz nach Hinterriß.
Das Wetter war herrlich und so machten wir uns gleich auf den Weg. Zunächst ein kurzes Stück auf der Straße, vorbei an der Mautstation und bald rechts ab, den gut fahrbaren Trail hinein ins Johannistal.

Bitte beachtet beim Befahren die DIMB-TrailRules!

Tour-Daten:
Entfernung:32 km
Uphill:995 Hm
Downhill:995 Tm

Stetig bergauf, immer gut fahrbar stößt man bald auf die Forststraße, hält sich rechts und weiter geht’s meist bergauf immer tiefer hinauf im Tal Richtung kleiner Ahornboden. Ein gutes Stück weiter oben kommt man an eine Kreuzung und fährt nicht links zur Falkenhütte sondern hält sich rechts und gelangt schließlich an den herrlich gelegenen kleinen Ahornboden. Leider war in diesem Jahr das Laub der Ahornbäume noch grün, sind die Blätter schon verfärbt ist es hier noch schöner!
Nach kurzer Rast unter den alten Ahornbäumen ging es weiter, nicht der Forststraße folgend, sondern bald rechts ab den Wanderweg hinauf – ein wunderbarer Trail, der stetig bergauf aber immer gut fahrbar ein gutes Stück weiter oben wieder auf die Forststraße zur Falkenhütte trifft.
Dieser folgt man nun weiter hinauf bis zur Ladiz-Alpe wo die Straße deutlich steiler wird. Ein gutes Stück geht es dann im kleinsten Gang ziemlich heftig bergauf, spätestens danach sind die Hemden naßgeschwitzt! Danach wird es wieder etwas flacher und das letzte Stück hinauf zur Falkenhütte wird nochmal gut steil. Aber so hat man sich die Pause auf der wunderschön gelegenen Hütte redlich verdient. Herrliche Blicke Richtung Eng und auf die Laliderer Wände belohnen für die anstrengende Auffahrt.
Nach einer ausgiebigen Rast haben wir diesmal eine alternative Abfahrt ausprobiert: Direkt unterhalb der Hütte fuhren wir durch das Gatter in den Wanderweg hinunter ins Laliderer Tal. Dieser Single-Trail ist nur für Geübte zu empfehlen, ist er doch durch das Weidevieh ziemlich ausgetreten und dadurch teilweise nicht ganz einfach zu fahren. Wir hatten allerdings großen Spaß an der Abfahrt und trafen mit einem breiten Grinsen im Gesicht an der Lalidersalm Niederleger wieder auf die Forststraße, die uns nun immer am Laliderer Bach entlang wieder hinunter ins Rißtal führte. Die letzten ca. 6 km fährt man dann auf der Rißtalstraße, meist bergab, wieder zurück zum Parkplatz.
Wunderschöne Tour in herrlicher Karwendelkulisse mit einem knackigen Single-Trail nach der Falkenhütte.

GPS-Daten:
Ausgewählte Fotos:
Alle Fotos:

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Formular zurücksetzenBeitragskommentare