31. Juli 2013

Bikebergsteigen über 5 Gipfel im Ammergebirge

Bereits mehrfach war mir bei meinen Touren in der Nähe der Enningalm bei Garmisch der Höhenrücken mit mehreren Gipfeln im Norden der Alm und des Kramers aufgefallen. Das musste doch mit dem Bike zu machen sein!?

Im Internet war keine Bike-Tour in diesem Gebiet zu finden und so machte ich mich nach einigen Recherchen und Studium des Kartenmaterials daran die Tour selbst zu planen. Es war klar, dass dies keine lockere Tour werden würde, sondern dass hier viel Bikebergsteigen mit dem Fahrrad auf dem Rücken notwendig sein würde.

Bitte beachtet beim Befahren die DIMB-TrailRules!

Tour-Daten:
Entfernung:30 km
Uphill:1.700 Hm
Downhill:1.700 Tm

Mit meinem Kumpel Frank fand ich jemanden, der für so eine Erkundungstour zu haben war und so machten wir uns am letzten Julitag bei herrlichem Wetter auf zur Erst-„Befahrung“ der „5-Gipfel Tour“.

Los ging es am Wanderparkplatz am Ortsende von Garmisch an der Auffahrt zum Pflegersee. Das erste Stück der Tour folgten wir der klassischen Auffahrt zur Enningalm mit der Abkürzung über den Wanderweg kurz nach Überquerung des Lahnenwiesgrabens. Nach einiger Zeit zweigt rechts der Forstweg zum Gießenbachsattel ab. Diesem folgten wir, teilweise schiebend – da sausteil, hinauf zum Sattel (1.600 m). Direkt am Gießenbachsattel zweigt dann links der Wanderweg zum Brünstl- und Feldernkopf ab.

Nach kurzer Zeit schon luden wir die Fahrräder auf den Rücken und stiegen bzw. kletterten als „Wanderer mit Übergepäck“ den Weg hinauf zum ersten Gipfel, dem Brünstlkreuz (1.734 m). Dieser erste Abschnitt war schon recht anstrengend aber wir wurden mit vielen herrlichen Panoramablicken belohnt.

Nach einer kurzen Rast am Gipfelbankerl ging es zunächst ein paar fahrbare Höhenmeter wieder bergab, bevor die Bikes wieder auf den Rücken kamen und wir den nächsten Aufstieg zum Brünstelskopf (1.814 m) in Angriff nahmen. Von diesem eher unscheinbaren Gipfel führte der Weg dann ein Stück bergab und weiter durch dichte Latschenwälder wieder hinauf zum Großen Zunderkopf (1.895 m) und weiter zum Vorderen Felderkopf (1.928 m).

Die Latschen stehen hier großteils so eng und nah am Weg, dass sich das Durchkommen mit dem Bike auf dem Rücken als sehr schwierig und anstrengend erwies. Von hier oben begann dann aber eine schöne Trailabfahrt über den Felderkopf (1.818 m) und über die Almwiesen der Enningalm, teilweise schwierig zu finden, teilweise recht steil, hinunter zur Enningalm.

Dort belohnten wir uns mit einem Kaiserschmarrn und einem isotonischen Kaltgetränk und besprachen die Rückfahrt nach Garmisch. Es gibt hier mehrere Möglichkeiten, wir entschieden uns für die Abfahrt auf dem tollen Trail Richtung Rotmoosalm. Vor Erreichen der Alm zweigten wir allerdings links ab und fuhren bzw. schoben wieder hinauf Richtung Stepbergalm um anschließend noch den wunderbaren Single-Trail durch das Gelbe Gwänd hinunter nach Garmisch mitzunehmen.

Schließlich fuhren wir auf dem Kramerplateauwerg wieder zurück nach Garmisch zum Ausgangspunkt der Tour wo wir nach 9 1/2 Stunden und 1.700 Höhenmetern in den Beinen, die wir großteils tragend bzw. schiebend zurückgelegt hatten, ziemlich geschafft ankamen.

Insgesamt eine ziemlich anstrengende Tour mit vielen Tragepassagen durch teilweise schwieriges Gelände – aber auf jeden Fall ein großartiges Erlebnis.

Danke an Frank, für’s Begleiten auf dieser nicht wirklich einfachen Erkundungstour über 5 Berggipfel und teilweise recht schwierige Trails!

GPS-Daten:
Ausgewählte Fotos:
Alle Fotos:

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare