06. – 08. September 2013

3 Tage Special-Interest Camp im schönen Vinschgau

Wieder einmal waren wir bei einem RABE-Camp in unserm Stammhotel Zum Mohren & Plavina in Burgeis dabei. Wir, das waren diesmal Ali, Frank, Michl und ich.
Diesmal stand das Camp unter dem Motto “Into the Sky”, wir wollten also hoch hinaus und so waren wir bei unserer Anreise am Donnerstag Abend schon sehr gespannt was Aurel und Gebhard außer dem bereits angekündigten Madritschjoch noch auf dem Programm hatten.
Nach unserer Ankunft im Hotel bezogen wir schnell die Zimmer und dann ging es gleich zum Kennenlernen der restlichen Teilnehmer beim Abendessen und bei der anschl. Besprechung der nächsten Tage.

Bitte beachtet beim Befahren die DIMB-TrailRules!

Gesamt-Daten:
Entfernung:92 km
Uphill:1.421 Hm
Downhill:7.173 Tm

06. September 2013

Madritschjoch

Am ersten Tag wollten wir das schöne Wetter nutzen und so stand gleich die Tour zum Madritschjoch auf dem Programm. Wir trafen uns nach dem Frühstück im Innenhof des Hotels und rollten zunächst auf dem Via Claudia Radweg hinunter nach Glurns. Dort warteten wir kurz auf den Shuttle, verluden dann die Bikes auf den Hänger und ließen uns nach Sulden hinauf chauffieren. Von dort aus nahmen wir die Seilbahn zur Schaubachhütte auf knapp 2.600 m Höhe.

Dort starteten wir dann mit der Auffahrt bzw. dem Aufstieg zum Madritschjoch (3.123 m) wo wir kurz vor 12:00 Uhr ankamen.
Wir legten eine kurze Pause ein und aßen unsere mitgebrachten Vinschgerl mit Speck und Käse bevor wir uns auf die herrliche Trail-Abfahrt durch das Madritschtal machten. Wie schon bei meiner Erstbefahrung im letzten Jahr machten die Trails bis zur Zufallhütte einen riesen Spaß, einfach eine geniale Mischung aus technischen und flowigen Passagen in einer wunderbaren Landschaft!

Auf der Zufallhütte legten wir nochmals eine Pause ein und wählten für die weitere Abfahrt eine andere Variante als im letzten Jahr. Diesmal nahmen wir nicht den 8er Wanderweg auf der nördlichen Talseite sondern folgten von der Zufallhütte dem 36er Weg bis zur südl. Spitze des Zufritt-Stausees, fuhren am Ostufer des Sees entlang und weiter hinunter ins Martelltal. Ein sehr schöner, technischer Trail mit ein paar Schiebe- / Tragepassagen. Danach ging es z.T. auf der Straße, meist aber auf herrlichen Flow-Trails das Martelltal hinaus über Morter bis nach Goldrain ins Vis-a-Vis wo wir um ca. 17:00 Uhr ankamen. Zum Abschluss gönnten wir uns dort ein wohlverdientes Weißbier und warteten auf den Shuttle, der uns wieder zurück nach Burgeis brachte.

Ein herrlicher Tag ging dort dann bei einem guten Abendessen und einem gemütlichem Ausklang in der Hotelbar zu Ende.

Tour- und GPS-Daten:
Entfernung:39 km
Uphill:704 Hm
Downhill:2.855 Tm
Ausgewählte Fotos:
Alle Fotos / Video:
Madritschjoch - 06. September 2013

07. September 2013

Piz Umbrail

Auch für den Samstag war wieder herrliches Wetter angesagt und so wollten wir an diesem Tag zum Gipfelbiken auf einen 3.000er!

Der Shuttle brachte uns nach dem Frühstück auf das Stilfser Joch wo es morgens noch recht kühl war. Aber das sollte sich bald ändern denn jetzt hieß es erstmal steil hinauf fahren bzw. schieben bis zur Dreisprachenspitze. Das Wetter war wie angekündigt wunderschön und die ersten tollen Blicke zum Ortler taten sich auf.

Auf der Dreisprachenspitze legten wir die Schoner an und fuhren als Einstimmung den wunderschönen alten Militärweg hinunter zum Umbrailpass. Von dort aus führte uns ein Wanderweg, der stellenweise Klettersteig-ähnliche Züge aufwies, hinauf zum Piz Umbrail auf 3.033 m Höhe. Die komplette Strecke vom Umbrailpass bis auf den Gipfel ist Schiebe- bzw. Tragestrecke und stellenweise war es nicht ganz einfach mit dem Bike auf dem Rücken die richtigen Tritte zu finden während man sich mit einer Hand an den Sicherungsketten festhaltend hinaufzog. Wer also nicht gerne als “Bergsteiger mit Übergepäck” in schwierigem Gelände unterwegs ist sollte von dieser Tour die Finger lassen!

Die Wanderer, die wir auf der Tour getroffen haben waren jedenfalls recht verwundert wie man mit dem Fahrrad auf dem Rücken da hinauf steigen kann. Oben angekommen ließen wir uns erst einmal am Gipfel nieder und genossen das herrliche Rundumpanorama und die mitgebrachten Vinschgerl.

Was dann kam war der absolute Hammer! Über 2.000 Tiefenmeter allerfeinste Single-Trails. Fast komplett fahrbar mit herrlichen Panoramen, einer kleinen Pause am Lai da Rims auf einer Wiese mit Edelweiß und jeder Menge Spaß! Da fährt man sich regelrecht in einen Rausch – einfach nur genial!

Schließlich landeten wir in Valchava im Val Müstair und weiter ging’s auf super Trails nach Müstair und über die Grenze wieder nach Italien. Nach einem Cappuccino kurz hinter der Grenze rollten wir am Rammbach entlang wieder nach Laatsch und fuhren zurück ins Hotel nach Burgeis.

Ein sehr genialer Tag mit einer absoluten Spitzen-Tour! Da stimmte der Spruch mal wieder:

“Live is better on a mountainbike!”

Tour- und GPS-Daten:
Entfernung:32 km
Uphill:657 Hm
Downhill:2.378 Tm
Ausgewählte Fotos:
Alle Fotos / Video:
Piz Umbrail - 07. September 2013

08. September 2013

Tibettrail (Erstbefahrung bei Regen 🙁 )

Leider war uns der Wettergott am Sonntag nicht mehr so wohlgesonnen. Schon in der Nacht hatte es geregnet und auch morgens schaute es nicht besonders gut aus.

Trotz des Regens ließen wir uns mit dem Shuttle wieder hinauf auf’s Stilfser Joch bis vor die Tibethütte fahren. Dort tranken wir erstmal einen Cappuccino und beobachteten dabei einen Reisebus, der sich die Stilfser Joch Straße heraufquälte und dabei an jeder Spitzkehre zurücksetzen musste.

Da es nicht zu regnen aufhören wollte, zogen wir halt unsere Regensachen an und machten uns auf den legendären Tibettrail. Ich muss zugeben, dass dieser bei schönem Wetter deutlich mehr Spaß macht aber auch bei Regen und Nebel hat das Ganze einen gewissen Reiz. Besonders die nassen Felsen und im unteren Teil die nassen Wurzeln forderten die ganze Konzentration, trotzdem kamen alle heil und ohne Blessuren in Trafoi an.

Da die Seilbahn zur Furkelhütte sowieso nicht lief und wir bei dem Wetter auch nichts mehr riskieren wollten, fuhren wir auf der Stilfser Joch Straße hinunter bis Prad und ließen uns dort von einem Shuttle abholen und ins Hotel zurückfahren.

Dort durften wir im Schwimmbad duschen und anschl. trafen sich alle Teilnehmer noch bei Kaffee und Apfelstrudel zur Verabschiedung.

Tour- und GPS-Daten:
Entfernung:21 km
Uphill:60 Hm
Downhill:1.940 Tm
Ausgewählte Fotos:
Alle Fotos / Video:
Tibettrail - 08. September 2013

Trotz des schlechten Wetters am Sonntag waren es wieder ein paar wunderbare Bike-Tage in Burgeis und mit Madritschjoch, Piz Umbrail und Tibettrail konnten wir dem Motto “Into the Sky” durchaus gerecht werden.

Danke an Aurel und Gebhard vonRABE Bike für’s organisieren und für’s guiden, danke an Andi und das ganze Team vom Hotel für die wie immer tolle Betreuung und danke an Basti für Deine Videos, die in diesem Artikel verlinkt sind.

Schee war’s und die Erkenntnis, dass es im Vinschgau immer noch tolle neue Touren zu entdecken gibt lässt uns bestimmt wiederkommen. Bis dann.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare