19. Juli 2014

Bike-Bergsteigen und Spitzkehrenorgie hoch über dem Achensee


Nachdem die Wetteraussichten für diesen Samstag hervorragend waren, starteten Ali und ich morgens um 7:30 in Germering Richtung Achensee. Wir trafen uns am Parkplatz des Hochseilgartens „Abenteuerpark Achensee“ mit Wolfgang und Gebhard und machten uns und unsere Bikes fertig für die Auffahrt. Diese begann dann vorbei am Hochseilgarten auf der Schotterstraße hinauf Richtung Kotalm gleich mit einer deftigen Steigung.

Bitte beachtet beim Befahren die DIMB-TrailRules!

Tour-Daten:
Entfernung:20 km
Uphill:1.019 Hm
Downhill:1.019 Tm

Immer weiter zog sich die steile Auffahrt, anfangs sehr angenehm durch den Wald später im offenen Gelände. Zwischendurch genießt man einen herrlichen Blick hinunter zum Achensee und erreicht auf ca. 1.250 m Höhe zunächst den Niederleger der Kotalm (unbewirtschaftet).

Weiter ging es auf der Forststraße immer weiter hinauf Richtung Steinernes Tor und schließlich erreichten wir den Mitterleger der Kotalm auf 1.600 m (ebenfalls unbewirtschaftet). Dort legten wir eine kleine Pause ein, um anschließend noch ein kurzes Stück Richtung Steinernes Tor weiterzufahren. Nach ca. 700 Höhenmetern fahrbare Strecke hieß es dann aber die Fahrräder auf den Rucksack legen und die nächsten ca. 300 Höhenmeter „bikebergsteigen“.

Als Wanderer mit Übergepäck legten wir nun die restlichen Höhenmeter bis zum Steinernen Tor auf 1.955 m zurück, nicht ohne von ein paar Wanderern mit ungläubigen Blicken und Kommentaren bedacht zu werden.

Am Steinernen Tor angekommen genossen wir eine Zeit lang die herrlichen Ausblicke in die umliegende Bergwelt, legten Helme und Protektoren an und begaben uns schließlich auf den herrlichen, recht technischen Single-Trail hinunter zur Dalfazalm. Hier kamen wir gegen 14:00 Uhr an und gönnten uns jetzt eine ausgiebige Rast bei alkoholfreiem Weißbier und Kaiserschmarr’n.

Danach machten wir uns an die restlichen 700 Tiefenmeter hinunter nach Buchau. Bitte achtet hier beim Nachfahren unbedingt auf eine wegschonende Fahrweise! Der Hüttenwirt legt darauf besonderen Wert und hat uns extra darauf hingewiesen! Also ohne Bremsspuren abfahren und natürlich Rücksicht auf Wanderer nehmen, die hier in nicht unerheblicher Zahl unterwegs sein können.

Die Abfahrt führt auf einem genialen Single-Trail mit unzähligen Spitzkehren hinunter zum Achensee. Eine wahre Spitzkehrenorgie auf der man genügend Gelegenheit hat das Kehrenfahren und das Umsetzen zu üben.

Ein kurzes Stück ging es dann noch auf der Forststraße bergab, bevor wir auf den letzten Trailmetern durch den Wald in Buchau landeten.

Anschließend fuhren wir am Achensee entlang zuück zum Ausgangspunkt der Tour.

Eine wunderschöne Runde mit einer steilen Schotterauffahrt hinauf zur Kotalm, einer längeren Tragepassage zum Steinernen Tor und einem sehr ehrlichen Trail hinunter nach Buchau.

GPS-Daten:
Ausgewählte Fotos:
Alle Fotos:

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Formular zurücksetzenBeitragskommentare