08. – 10. August 2014

2 Tage Freeriden in Neukirchen am Großvenediger  + PreEvent in Zell am Ziller


Diesmal stand für das Wochenende eine neue Location auf dem Programm. Aurel, der Tourguide von RABE Bike hatte den Wildkogel als unser Ziel für dieses Wochenende ausgesucht.
Das Programm startete offiziell am Freitag Abend in Neukirchen am Großvenediger. Wir trafen uns aber schon am Freitag Morgen in Zell am Ziller, um bereits dort das verlängerte Wochenende einzuläuten.

Bitte beachtet beim Befahren die DIMB-TrailRules!

Gesamt-Daten:
Entfernung:83,5 km
Uphill:1.013 Hm
Downhill:8.786 Tm

08. August 2014

Karspitze und Ridable-Trail

Nach früher Anreise und trafen wir uns gegen 09:30 Uhr an der Talstation der Rosenalmbahn in Zell am Ziller mit den restlichen Teilnehmern vom RABE Stammtisch. Mit dabei waren Ali, Aurel, Christoph, Martin, Sebastian und Wolfgang.  Nach einer kurzen Begrüßung machten wir uns und die Bikes fertig und fuhren mit der Rosenalmbahn I und II hinauf zur Rosenalm auf 1.744 m Höhe.

Von hier fuhren wir dann auf der Forststraße Richtung Nord-Osten und folgten dieser ca. eine Stunde bergauf, fuhren vorbei an der Kreuzjochhütte, an der Talstation des Kreuzjoch XPress-Liftes und weiter Richtung Süden bis wir auf 2.115 m nach einem Weidegatter eine kleine Brotzeitpause einlegten.

Danach ging es noch ein kurzes Stück zu fahren doch dann wurde es zu steil und so legten wir uns die Fahrräder auf den Rucksack und erwanderten uns die restlichen gut 100 Höhenmeter hinauf zur Karspitze zu Fuß. Oben angekommen genossen wir die herrliche Aussicht hinunter Richtung Gerlos und ins Zillertal und verspeisten die restliche mitgebrachte Brotzeit.

Gegen 12:30 ging es dann in die stellenweise schwierige und in weiten Teilen recht nasse und schlammige Abfahrt vorbei am Rossee hinunter bis zur Forststraße. Auf dieser Strecke schlitzte sich Christoph seinen Tubeless-Mantel auf und nach erfolglosem Reparaturversuch zog er schließlich einen Schlauch ein, damit wir die Weiterfahrt antreten konnten. Wir folgten der Forststraße ein Stück bergab, nahmen einen kurzen Abkürzer-Trail mit und fuhren weiter zur Kreuzwiesenalm, wo wir zu einer ausgiebigen Nachmittagsrast einkehrten.

Nach der Pause ging es dann auf dem Forstweg und einem etwas beschwerlichen Trail-Abstecher zur Wiesenalm (Mittelstation der Rosenalmbahn). Dort stiegen wir dann in den herrlichen Arena Single-Trail (Rideable Projekt) ein. Ein für Biker gebauter Trail mit etlichen Steilkurven und Anliegern, der technisch zwar recht einfach zu befahren ist, aber trotzdem eine Menge Spaß macht.

Auch hier hat nochmals der Plattfuß-Teufel zugeschlagen (wieder bei Christoph 🙂 ), so dass wir mit ein wenig Verzögerung aber trotzdem mit einem Grinsen im Gesicht gegen 16:15 wieder am Parkplatz bei den Autos ankamen.

Wir verluden die Bikes in die Fahrzeuge und fuhren weiter nach Neukirchen am Großvendiger wo wir unsere Zimmer in der sehr schönen Frühstücks-Pension Dschulnigg bezogen. Frisch geduscht machten wir uns schließlich auf den Weg zum Abendessen ins „Schweini’s“ und genossen dort nach einigen Hausbierchen und einem kleinen Ausflug zum örtlichen Eisladen noch einen Absacker bevor wir müde in die Betten fielen.

Tour- und GPS-Daten:
Entfernung:19,8 km
Uphill:620 Hm
Downhill:1.733 Tm
Ausgewählte Fotos:
Alle Fotos:

09. August 2014

Auf den Wildkogel und auf ehrlichen Trails ins Pinzgau

Nach dem Frühstück stieß unser Überraschungsgast Gebhard zur Gruppe und wir machten unsere Bikes fertig für die Trails des Tages. Anschließend kauften wir uns eine Tageskarte für die Wildkogelbahn und fuhren gleich hinauf  zur Bergstation auf 2.050 m Höhe.

Von hier oben hat man eine herrliche Sicht hinunter ins Pinzgau und hinüber zum Großvenediger auf der anderen Talseite. Da wir jedoch eine noch schönere Aussicht genießen wollten, fuhren wir Richtung Osten hinauf zum Speichersee der Skiarena Wildkogel und an diesem vorbei bis zur Bergstation der Smaragdbahn. Von hier stiegen wir ca. 130 Höhenmeter hinauf bis zum Gipfel des Wildkogels auf 2.224 m. Die Aussicht in die umliegende Bergwelt und hinunter ins Pinzgau war hier oben wirklich noch schöner!

Nach kurzer Pause machten wir uns dann auf dem Grat-Trail Richtung Osten auf den Weg hinunter ins Pinzgau. Zunächst im offenen Gelände (nicht ohne den obligatorischen Plattfuß bei Christoph 🙂 ), anschließend im Wald, fuhren wir uns auf allerfeinsten Single-Trails regelrecht in einen Rausch. Diese Trails sind ehrliche Ware, herrliche Wege die man sich erarbeiten muss und nicht immer einfach zu fahren sind. Als wir am Trailende oberhalb von Bramberg wieder Teer unter den Stollen hatten waren wir alle zwar ziemlich geschafft aber überglücklich. Da sage nochmal jemand bergab fahren sei nicht anstrengend!

Auf Nebenstraßen und Fahrradwegen rollten wir zurück ins Tal und weiter Richtung Neukirchen. Im Restaurant Weyerhof legten wir unsere Mittagspause ein und fuhren anschl. wieder zur Talstation der Wildkogelbahn zurück. Erneut ging es hinauf zur Bergstation, weiter zum Speichersee – diesmal aber vorbei an der Bergstation der Smaragdbahn hinunter zum Wildkogel-Haus. Hier findet man den Einstieg zum Wildkogel-Trail, einen für Biker und Wanderer gleichermaßen freigegebenen Weg.

Dieser führte uns schließlich auf herrlichem Trail hinunter zur Mittelstation der Wildkogelbahn. An dieser rollten wir vorbei um anschließend in den „Abkürzer nach Neukirchen“ einzusteigen. Ein erneut wunderbarer Trail, der mit einigen herausfordernden Teilstücken gespickt ins Tal hinunter führt. Ein Hammer Trail, allerdings teilweise recht naß und schlammig, so dass wir und unsere Bikes entsprechend eingesaut im Tal ankamen.

Fünf der acht Teilnehmer waren so heiß, dass wir dieses Teilstück gleich noch einmal unter die Stollen nehmen wollten. Wir erwischten gerade noch die letzte Bergfahrt, fuhren hinauf zur Mittelstation und fuhren den Trail nochmals bergab – diesmal aber in deutlich gesteigertem Tempo – einfach nur geil!

Schließlich trafen wir die restlichen drei Mitfahrer in einem Café in Neukirchen und gönnten uns ebenfalls noch einen Cappuccino und ein Eis. In den letzten Stunden hatte sich der Himmel stark verdunkelt und es gab auch bereits ein paar Regentropfen auf dem Trail. Da es immer mehr nach Regen aussah, fuhren wir zurück in unsere Unterkunft und kaum waren wir dort angekommen begann es in Strömen zu Regnen. Perfektes Timing sag ich nur 🙂 .

Nach dem Duschen ging es noch in den Ort zum Essen und auf einen Absacker ins Schweini’s. Ein Wahnsinns Tag mit fast 3.500 Tiefenmetern lag hinter uns!

Tour- und GPS-Daten:
Entfernung:36,2 km
Uphill:329 Hm
Downhill:3.465 Tm
Ausgewählte Fotos:
Alle Fotos:

10. August 2014

Rob J. Supertrail und Nine Knights

Am Sonntag Morgen hatte der Regen aufgehört und die Wolkendecke ließ bereits die ersten Sonnenstrahlen durch. Nach dem Frühstück fuhren wir erneut mit der Wildkogelbahn bis zur Bergstation. Hier oben war bereits strahlender Sonnenschein und wir schauten hinunter auf die Wolkendecke, die noch im Tal hing. Diesmal orientierten wir uns nicht nach Osten sondern fuhren ein kurzes Stück auf der Forststraße Richtung Westen bis zum Einstieg in den „Rob J Supertrail“ (Weg Nr. 11 Richtung Steineralm).

Anfangs ein wenig ausgesetzt aber noch recht einfach zu fahren wird der Trail immer steiler und schwieriger, an einigen wenigen Stellen für die meisten von uns unfahrbar. Trotzdem ein genialer Trail, nicht umsonst mehrfach in der Bike-Presse hochgelobt!

An der Steineralm gab’s natürlich eine Erholungspause mit frischem Blaubeerkuchen – herrlich! Danach ging es auf einem kurzen Forstweg-Stück zur Steinerkapelle und danach gleich wieder links in einen super Single-Trail, der einen mit vielen Herausforderungen und Schlüsselstellen aber auch mit etlichen Flow-Passagen wieder ins Tal führt. Man kommt an der Servus-Line im Hubertuswald (eine kurze, einfache Freeride-Strecke) vorbei und schließlich landeten wir wieder in Neukirchen.

Auf direktem Weg fuhren wir wieder zur Seilbahn um gleich wieder mit der Gondel zur Bergstation hinauf zu fahren. Diesmal stiegen wir direkt in den Nine Knights Trail ein, ein für Biker gebauter Freeride-Trail der direkt am Bergrestaurant beginnt. Eine super Downhill-Abfahrt führte uns bis zur Mittelstation und weiter auf teils total verschlammten Trails hindurch durch dichte Blaubeer-Wälder hinunter ins Tal. Unterwegs warteten noch ein paar schwierige Spitzkehren, die den einen oder anderen von uns vor ordentliche Herausforderungen stellten 🙂 . Trotzdem kamen alle unversehrt wieder in Neukirchen an wo wir bei Schweini’s zum (Nach-)Mittagessen einkehrten.

Frisch gestärkt fuhren wir ein letztes Mal mit der Seilbahn nach oben um nochmal den ersten Teil der Nine Knights bis zur Mittelstation und anschließend von dort den vom Vortag bekannten Abkürzer nach Neukirchen unter die Stollen zu nehmen.

Mit fast 3.600 Tiefenmetern auf dem Messgerät kamen wir gegen 16:30 wieder nach Neukirchen hinunter, gönnten uns noch ein Eis in der örtlichen Eisdiele und fuhren anschl. in die Pension zum Duschen.

Danach war das verlängerte Wochenende leider schon wieder vorbei und wir traten die Heimreise nach München an.

Tour- und GPS-Daten:
Entfernung:27,5 km
Uphill:64 Hm
Downhill:3.588 Tm
Ausgewählte Fotos:
Alle Fotos:

Es waren wieder mal ein paar sehr geniale Bike-Tage mit Wahnsinns Trails, vielen Tiefenmetern und geilem Wetter! Danke an Aurel für die Organisation und für’s Guiden. Und danke an die restlichen Teilnehmer – super war’s mit Euch! Hat echt Spaß gemacht!
Live is better on a mountainbike!

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare