02. November 2014

Von Grainau über die Rotmoosalm zur Stepbergalm und Abfahrt durch’s Gelbe Gwänd ins Loisachtal


Bei wunderbarem Herbstwetter machte ich mich am ersten Novemberwochenende mit Ali und Mark nochmal auf in die Berge. Wir fuhren nach Garmisch und parkten auf dem Wanderparkplatz an der Loisach kurz vor der Abzweigung Richtung Grainau. Von dort fuhren wir nach Überquerung der Loisach auf dem Schotterweg nördlich des Flusses Richtung Westen und folgten noch ein Stück dem Fahrradweg bis zur Ochsenhütte.

Bitte beachtet beim Befahren die DIMB-TrailRules!

Tour-Daten:
Entfernung:22 km
Uphill:980 Hm
Downhill:980 Tm

Dort begann schließlich die Auffahrt Richtung Rotmoosalm. Zunächst mäßig steil, immer gut fahrbar zog sich der Weg hinauf durch den Wald und es wurde mit jedem Höhenmeter kühler. Die ersten Schneereste kamen in Sicht und schließlich fuhren wir auf einer festgefahrenen Schneespur weiter bergauf. Erste Bäume, die durch die Schneelast umgestürzt waren mussten überwunden werden und der Schnee wurde immer höher. In der Schattenlage des Rauhenstein und des Ziegspitz war der Schnee aber stark aufgefirnt, so dass die meisten Streckenabschnitte gut fahrbar auf dem Schnee zu bewältigen waren.

An der Rotmoosalm gönnten wir uns eine Pause und stärkten uns vor der Weiterfahrt ein wenig. Danach fuhren wir auf dem Schnee weiter bergauf. Bald trafen wir vermehrt auf umgestürzte Bäume und mussten die Räder etliche Male über solche hinübertragen. Nach der Abzweigung hinauf Richtung Stepbergalm wurde es deutlich steiler und wir schoben bzw. trugen unsere Räder, teilweise noch durch einzelne Schneefelder hinauf bis zum Stepbergsattel.

Dort oben angekommen mussten wir feststellen, dass die Senke bis fast hinunter zur Stepbergalm noch mit sehr viel Schnee bedeckt war. Aber auch hier war der Schnee in den meisten Abschnitten aufgefirnt und dadurch recht gut befahrbar. An der Stepbergalm angekommen machten wir gemeinsam mit etlichen Wanderern eine ausgedehnte Mittagspause und kochten uns zum Abschluss mit der mitgebrachten Bialetti einen frischen Kaffee.

Anschließend legten wir unsere Schoner an und fuhren durch das Gelbe Gwänd wieder bergab. Diesen wunderbaren Trail, der mit etlichen Schlüsselstellen gespickt ist, kannten wir ja bereits aus den Vorjahren. So konnten wir die Abfahrt und die tollen Blicke hinüber zur Zugspitze in vollen Zügen genießen. An einigen Stellen mussten wir absteigen und schieben, mehrmals war auch der Weg durch Abrutsche oder umgestürzte Bäume blockiert.

Insgesamt ist der Trail aber immer wieder schön und macht großen Spaß. Zum Schluß entdeckten wir noch eine neue Abfahrtsvariante mit ein paar schönen Spitzkehren hinunter ins Loisachtal und kamen wieder mal mit einem breiten Grinsen in den Gesichtern am Auto an.

GPS-Daten:
Ausgewählte Fotos:
Alle Fotos:

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Formular zurücksetzenBeitragskommentare