21. / 22. August 2015

Epische Gipfel-Übernachtung unter dem Gipfelkreuz bei Sternenhimmel

Der Idee von Sebastian folgend trafen wir uns am späten Freitag Nachmittag am Wanderparkplatz bei Burgrain zum Start zu einer ganz besonderen Bike-Tour. Diesmal wollten wir nämlich die Nacht unter freiem Himmel am Berg verbringen.

Mit schweren Rucksäcken, bepackt mit Proviant, Schlafsack und Iso-Matte fuhren Sebastian, Hans-Jörg, Matthias und ich die bekannte Forststraße hinauf Richtung Enningalm und bogen nach ca. einer Stunde nach rechts ab Richtung Gießenbachsattel.

Bitte beachtet beim Befahren die DIMB-TrailRules!

Tour-Daten:
Entfernung:16 km
Uphill:890 Hm
Downhill:890 Tm

Der steile Anstieg auf losem Schotter zwang uns zum ersten Mal vom Rad und so schoben wir die Räder fast bis zum Sattel bergauf.

Da es noch relativ früh war, wollten wir uns noch ein Stück vom Weg Richtung Notkarspitze anschauen, ganz hinauf sollte es heute leider nicht mehr reichen.

Um ca. 18:20 passierten wir eine schön gelegene Hütte, bei der wir einen Bierkasten stehen sahen. Matthias und Hans-Jörg, die keines dabei hatten, fragten für den Rückweg nach einer entsprechenden Versorgung.
Wir fuhren noch ein kurzes Stück weiter und erblickten bald die wunderschön gelegene Rossalm mit Brunnen, Brotzeittisch und weit ausladendem Vordach, was uns auf die Idee brachte hier unter dem Vordach, geschützt vor Taunässe zu übernachten.

Wir luden also unsere Rucksäcke ab und Matthias und Hans-Jörg fuhren zur Hütte zurück, um ihr Brotzeit-Bier abzuholen. Dabei erfuhren sie, dass auf der Rossalm heute noch eine Geburtstagsfeier stattfinden sollte.
Etwas ungläubig (es war schon nach 19:00 Uhr) packten wir trotzdem unsere Brotzeit aus, ließen uns auf der Bank vor der Hütte nieder und stärkten uns zuerst einmal mit den mitgebrachten Köstlichkeiten.

Und es kam wie es kommen musste: Tatsächlich kam eine halbe Stunde später ein Geländewagen und lieferte ein gutes halbes Dutzend Jugendliche, Grill und Vorräte an der Hütte ab – die Geburtstagsfeier fand also doch noch hier statt. 🙁

Unseres schon sicher geglaubten Schlafplatzes beraubt entschlossen wir uns um viertel vor Acht doch noch zum Gipfel des Schafkopfes aufzusteigen, den wir eine halbe Stunde später kurz vor Einbruch der Dunkelheit erreichten.

Bevor es dunkel wurde richteten wir noch schnell unsere Schlafplätze her und dann saßen wir noch lange auf dem Gipfelbankerl zusammen, aßen und tranken die letzten Vorräte und genossen den wunderbaren Blick hinunter ins Tal auf die Lichter von Farchant, Burgrain und Garmisch.

Nachdem es uns nur mit den Jacken auf dem Bankerl langsam zu kalt wurde, verkrochen wir uns in unsere Schlafsäcke und blickten dabei noch lange nach oben zum Gipfelkreuz und in den Sternenhimmel. (Ich jedenfalls – andere fingen da schon nach 5 Minuten an zu schnarchen 🙂 )

Eine herrliche Nacht lag vor uns und endete nach ein paar Stunden Schlaf mit einem wunderbaren Sonnenaufgang – in den Bergen immer etwas ganz Besonderes!

Am nächsten Morgen waren wir rechtzeitig zum Sonnenaufgang wach und bestaunten und fotografierten diesen ausgiebig. Dabei setzten wir in der Bialetti schon mal einen frischen Kaffee auf und genossen diesen dann zusammen mit dem mitgebrachten Frühstück in den ersten wärmenden Sonnenstrahlen bei herrlichem Wetter.

Anschließend hieß es zusammenpacken und ab ging es in den noch feuchten und in großen Teilen sehr rutschigen Trail hinunter nach Farchant. Trotzdem kamen wir ohne Stürze und Blessuren wieder gutgelaunt im Tal an.

Sebastian musste nach unserer Ankunft bei den Autos gleich nach Hause, Matthias, Hans-Jörg und ich nahmen noch ein zweites Frühstück in Garmisch ein und Hans-Jörg und ich fuhren schließlich noch weiter nach Biberwier, um dort mit Seilbahnunterstützung noch die örtlichen Trails (Barbarasteig, Alpsteig) zu checken.

Es war ein wunderschönes, einzigartiges Erlebnis mal eine Nacht unter freiem Himmel auf dem Berg zu verbringen. Wird sicherlich nicht das letzte Mal gewesen sein.

Danke Hans-Jörg, Matthias und Sebastian für’s dabei sein (dürfen)!

GPS-Daten:
Ausgewählte Fotos:
Alle Fotos:

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Formular zurücksetzenBeitragskommentare