25. – 29. Mai 2016

II. RABE-Bike & Friends TrailCamp im Oberen Vinschgau

Nachdem das selbst organisierte Camp im letzten Jahr (sh. hier) recht gut ankam, habe ich auch in diesem Jahr (diesmal am langen Fronleichnams-Wochenende) wieder ein Trail Camp im Mohren & Plavina in Burgeis für die RABE-Bike & Friends und ein paar neue Gesichter auf die Beine gestellt.
Mit 21 Teilnehmern waren wir erneut eine recht große Gruppe was natürlich wieder einiges an Organisation bedeutete. Aber dank Andi vom Hotel und Siegi vom Shuttle-Service hat alles wieder mal super funktioniert und alle hatten ihren Spaß.

Bitte beachtet beim Befahren die DIMB-TrailRules!

Gesamt-Daten:
Entfernung:ca. 103 km
Uphill:ca. 3.350 Hm
Downhill:ca. 8.950 Tm

25. Mai 2016

Mutzkopf-Trails

Ich hatte schon die ganze Woche Urlaub und so fuhr ich bereits am Mittwoch in der Früh zusammen mit Matthias Richtung Reschen. In Nauders trafen wir uns mit Gebhard und gemeinsam machten wir drei zur Einstimmung schon mal die Mutzkopf-Trails unsicher.

Es war ein wunderschöner Tag und nachdem wir ein Tages-Ticket gekauft hatten, fuhren wir vom Kleinmutzkopf aus die verschiedenen Trail-Variantionen mehrfach wieder hinunter. Nach einer schönen Mittagsrast im Berggasthaus Riatschhof fuhren wir nochmal nach oben, um anschließend weiter hinauf Richtung Schwarz- und Grünsee zu fahren bzw. zu schieben. Die Seen dort oben sind einfach herrlich und wir genossen die Landschaft ausgiebig bevor wir uns wieder in die Wurzel-Trails Richtung Talstation stürzten.

Nach etlichen Tiefen- und wenigen Höhenmetern beendeten wir den ersten Trail-Tag in kleiner Runde und fuhren weiter in unser Stammhotel Mohren & Plavina nach Burgeis.

Dort bezogen wir die Zimmer, nahmen auf der Terrasse das eine oder andere Kaltgetränk zu uns und begrüßten die nach und nach eintreffenden restlichen Teilnehmer des Camps bevor wir uns zum gemeinsamen Abendessen im Restaurant trafen.

Tour- und GPS-Daten:
Entfernung:ca. 20 km
Uphill:ca. 300 Hm
Downhill:ca. 2.100 Tm
Ausgewählte Fotos:
Alle Fotos:

26. Mai 2016

Göflaner Schartl (bzw. Ofenpass-Trals)

Am nächsten Tag teilten wir die Gruppe auf. Gebhard ließ sich mit der einen Hälfte hinauf Richtung Ofenpass shuttlen und fuhr auf den Trails über die Alp da Munt und Lü wieder zurück Richtung Burgeis (sh. auch hier – Tag 2).

Die zweite Gruppe fuhr mit mir und dem Shuttle ins untere Vinschgau im Martelltal hinauf zum Gasthof Premstl auf 1.575 m. Von dort starteten wir unsere Auffahrt Richtung Göflaner Schartl. Diese Tour hatte ich vor ein paar Jahren schon einmal mit Matze Gruber gemacht (sh. hier) und in sehr guter Erinnerung behalten. Und siehe da, am Einstieg in die Tragepassage auf 2.170 m trafen wir Matze, der mit einer größeren Gruppe ebenfalls Richtung Schartl unterwegs war.

Wir ließen die Gruppe ein wenig voraus gehen und machten uns dann mit den Rädern auf dem Rücken ebenfalls auf den Weg hinauf zum Göflaner Schartl und weiter zum darüber liegenden Aussichtspunkt mit herrlichem Blick hinunter ins Vinschgau.

Dort legten wir zusammen mit etlichen Teilnehmern aus Matzes Gruppe eine ausgiebige Mittagspause ein und machten uns schließlich, nachdem wir der anderen Gruppe ein wenig Vorsprung gelassen hatten, gegen kurz nach 13:00 Uhr auf die Abfahrt hinunter ins Tal.
Der Trail hinunter Richtung Morter ist wirklich sehr genial und wir wählten diesmal nicht den Holy Hansen sondern eine andere Variante. Leider war ein Teilstück wegen Baumfällarbeiten gesperrt und so fuhren wir ein kurzes Stück zurück, fanden aber gleich wieder einen super Trail, der mit etlichen Spitzkehren aufwartete.

Letztendlich kamen wir alle mit einem breiten Grinsen im Gesicht in Goldrain an und kehrten natürlich im Vis a Vis am Platzl auf eine kühle Erfrischung ein bevor wir uns vom Shuttle wieder abholen und zurück nach Burgeis fahren ließen.

Als Abschluss gab es dann nochmal ein Kaltgetränk auf der Terrasse des Mohren bevor es zum Duschen und Abendessen ging.

Tour- und GPS-Daten:
Entfernung:21 km
Uphill:967 Hm
Downhill:1.864 Tm
Ausgewählte Fotos:
Alle Fotos:

27. Mai 2016

Tellakopf

Am Freitag stand dann wieder einmal der Tellakopf auf dem Programm. Mit 2 Shuttles ließen wir uns morgens zum Egghof oberhalb von Taufers fahren. Von dort begann der lange Anstieg hinauf Richtung Tellakopf.

Bis zur Tellaalm sind ein paar (für den einen mehr – für den anderen weniger) fahrbare Passagen auf der Forststraße dabei aber der Großteil der Strecke wurde geschoben. Ab der Tellaalm beginnt dann der Trail und hier heißt es dann durchgehend schieben oder tragen bis zum Tellajoch. Vom Tellajoch ging es dann weiter hinauf Richtung Tellakopf. Da noch recht große Schneefelder im Weg waren, ließen wir die Bikes ein Stück unterhalb des Gipfels liegen und stiegen ohne Fahrräder zum Gipfel auf.

Nach einer ausgiebigen Gipfelrast liefen wir zurück zu den Bikes und genossen den ersten Teil der Abfahrt auf eher einfachen Trails zurück bis zur Tellaalm. Dort teilten wir uns in 3 Gruppen auf und nach einem kurzen Stück auf der Forststraße bogen wir rechts in den herrlichen aber teils recht schwierigen Single-Trail ab, der uns 750 Tiefenmeter weiter unten in Taufers im Münstertal wieder ausspuckte.

Wir fuhren ein kurzes Stück auf der Straße Richtung Schweizer Grenze um dort einen Cappuccino zu trinken. Anschließend ging es auf dem Vinschgauer Radweg am Rambach entlang wieder Richtung Laatsch, nicht ohne noch den herrlichen Waalweg oberhalb des Münstertals mit zu nehmen.

Von Laatsch fuhren wir entweder mit den dort abgestellten Autos oder mit den Fahrrädern bergauf wieder zurück nach Burgeis ins Hotel wo es das übliche Abendprogramm (Kaltgetränke auf der Terasse, Sauna, Abendessen) gab.

Tour- und GPS-Daten:
Entfernung:20 km
Uphill:802 Hm
Downhill:1.507 Tm
Ausgewählte Fotos:
Alle Fotos:

28. Mai 2016

Spitzige Lun

Am Samstag stand ein Klassiker im Oberen Vinschgau auf dem Programm – die Spitzige Lun.

In zwei Gruppen machten wir uns auf den Weg auf den Hausberg von Mals. Die eine Gruppe fuhr direkt vom Hotel los und nahm die klassische Route über Mals von Westen auf den Gipfel. Die andere Gruppe fuhr mit dem Shuttle bis Planeil und versuchte den Weg von Norden her. Ich schloß mich der zweiten Gruppe an und wir starteten bei schönem, leicht bewölktem Wetter in Planeil.

Zunächst fuhren wir ein ganzes Stück auf der Forststraße bergauf bis nach ca. 45 min auf ca. 1.850 m ein Bergpfad nach links Richtung Spitzige Lun abzweigte. Diesem folgten wir zunächst schiebend, dann tragend stetig bergauf. Nach weiteren ca. 1 h 15 min kamen wir am Gipfel der Spitzigen Lun an und genossen die herrliche Aussicht.

Es dauerte nicht allzu lange bis die „Gruppe der Fleißigen“ ebenfalls in Sichtweite kam und schließlich bei uns am Gipfel eintraf. Nach der gemeinsamen Mittagspause machten wir uns gegen 12:45 wieder auf den Weg ins Tal hinunter nach Mals. Der Trail war wie immer ein Genuss und so kamen wir alle gut gelaunt wieder im Tal an. Nach einer Stärkung mit Eis, Kuchen, Cappuccino, … im Hotel-Café „Zum Hirschen“ in Mals fuhren wir wieder zurück in unser Hotel nach Burgeis.

Wir waren bereits um 15:15 wieder im Hotel und ein paar von uns hatten noch Lust auf eine kleine Erkundungstour Richtung Kloster. Also fuhren Matthias, Matthias, Frank, Hans-Jörg und ich nochmal los um noch ein paar Höhenmeter (bzw. Trail-Tiefenmeter) zu machen. Da die Auffahrt auf der Straße recht ungewohnt war, haben wir uns gedacht, dass wir ja eigentlich auch hier die Räder tragen könnten (sh. Foto) 🙂

Nach einer falschen Abfahrt sind wir nochmals hoch und haben dann doch noch eine anspruchsvolle Tragepassage und einen guten Trail zurück ins Hotel gefunden, wo wir dann um kurz nach 18:00 Uhr zum Abendprogramm wieder aufgeschlagen sind.

Tour- und GPS-Daten:
Entfernung:27 km
Uphill:1.263 Hm
Downhill:1.678 Tm
Ausgewählte Fotos:
Alle Fotos:

29. Mai 2016

Mutzkopf-Trails

Am letzten Tag war das Wetter leider nicht mehr ganz so schön und es regnete leicht, so dass einige Teilnehmer beschlossen hatten nach dem Frühstück die Heimreise anzutreten.

Aber neun Tapfere wollten es nochmal wissen und so fuhren wir quasi auf dem Heimweg in Nauders vorbei, um die Mutzkopf-Trails auch mal bei nassem Wetter zu testen.

Bereits vor 10:00 Uhr waren wir wieder oben auf dem Kleinmutzkopf und stellten fest, dass die Wurzeltrails im nassen Zustand doch deutlich herausfordernder waren als trocken. Trotzdem nahmen wir vier mal die Bahn, fuhren verschiedene Varianten, kehrten Mittags wieder im Riatschhof ein und starteten schließlich gegen 14:00 Uhr wieder zurück Richtung Heimat.

Tour- und GPS-Daten:
Entfernung:15 km
Uphill:20 Hm
Downhill:1.791 Tm
Ausgewählte Fotos:
Alle Fotos:

Auch in diesem Jahr war das RABE-Bike & Friends Trail-Camp in Burgeis wieder eine tolle Veranstaltung.

Erneut geht mein Dank an das gesamte Team vom Hotel Mohren & Plavina in Burgeis und an Siegi und seine Shuttle-Fahrer für die perfekte Versorgung und den Transport.

Vielen Dank auch an die vielen Teilnehmer, ich hoffe Euch hat’s genau so gut gefallen wie mir!?

Weitere Fotos von: