30. Juli 2017

… und über den Reitsteig ins Rißtal

An diesem Sonntag hatte keiner der Rabe-Bike & Friends Zeit bzw. waren viele bereits im Urlaub. Da ich nicht alleine fahren wollte machte ich am Vorabend zum ersten Mal einen Aufruf in der Facebook-Mitfahrzentrale „Surfing Trails Together“ und siehe da, es funktionierte! Martin aus Miesbach meldete sich noch am Abend und wir verabredeten uns für 9:00 Uhr am Startpunkt der heutigen Tour kurz hinter Fall.

Martin war super pünktlich und so starteten wir bereits um kurz nach 9 auf der z.T. ziemlich steilen Forststraße hinauf Richtung Grammersberg. Das Wetter sollte zwar heute gut werden aber in der Nacht hatte es geregnet und es sah immer noch ziemlich finster aus. So fing es nach kurzer Zeit auch ganz leicht an zu regnen, eigentlich aber eine willkommene Abkühlung bei der dampfigen Luft. Wir kurbelten also im Niesel-Regen stetig die nasse und teilweise ziemlich ausgewaschen Forststraße bergauf und schließlich hörte der Regen auch wieder auf, ohne dass wir Regenklamotten anziehen mussten.

Vorbei an der Grammersbergalm fuhren wir bis zu einem schönen Aussichtspunkt und weiter bis zu einer Mobilfunk-Sendeanlage, wo wir eine kurze Rast einlegten. Kurz danach begann die Trage- bzw. Schiebestrecke und wir setzten unseren Weg zu Fuß fort. Z. T. recht ausgesetzt geht es stellenweise mit (eigentlich unnötiger) Seilversicherung unterhalb vom Pirschschneid weiter am Fels entlang Richtung Grasköpfl.

Gegen 11:30 kamen wir nach ca. 870 Höhenmetern an der Abzweigung zum Gipfel des Grasköpfl an. Da der Aufstieg ziemlich steil und eine spätere Abfahrt nicht wirklich sinnvoll war, deponierten wir die Räder in den Latschen und stiegen ohne Übergepäck bis zum Gipfel des Grasköpfl auf 1.735 m auf wo wir gegen viertel vor zwölf ankamen. Hier legten wir unsere Mittagspause ein, verspeisten die mitgebrachte Brotzeit und genossen den herrlichen Rundum-Blick. Inzwischen wurde das Wetter immer besser und die Sonne kam bereits durch die Wolken.

Schließlich stiegen wir wieder zu den Rädern hinab und setzten unseren Weg auf dem königlichen Reitsteig fort, der sich schon bald wieder bergab neigte und fahrbar wurde. Ab der Moosenalm wurde der Weg allerdings recht naß und z.T. sumpfig, so dass bei der Abfahrt höchste Konzentration gefordert war, da die nassen Steine und Wurzeln doch ziemlich glitschig waren. Unbeschadet kamen wir voran und genossen anschließend den wunderbar zu fahrenden Weg bergab ins Rißtal, der mit vielen gut fahrbaren Spitzkehren und meist zwar schmal aber sehr flowig, den Stuhlbach querend, hinunter ins Rißtal führt. Ein wunderbarer Trail, der trocken sicher noch mehr Spaß macht!

Im Rißtal angekommen bogen wir nach einem kurzen Asphaltstück wieder rechts auf eine Forststraße ab, die uns abseits der Hauptstraße und ohne große Steigungen wieder ins Isartal führte. Ein kurzes Stück auf der Bundesstraße und anschließend auf dem Schotterweg am Sylvensteinspeicher entlang, pedalierten wir wieder zurück Richtung Parkplatz bevor uns ein letzter, steiler Anstieg wieder hinauf zur Straße und zu unseren Autos führte.

Wir packten die Räder in / auf die Autos und genehmigten uns beim Jäger von Fall im Biergarten noch ein After-Trail Bier, bevor es rechtzeitig vor den angesagten Gewittern wieder nach Hause ging.

Eine sehr schöne Runde mit einem herrlichen Trail bei optimalem Wetter incl. kühlendem Nieselregen bei der Auffahrt. Danke an Martin für die nette Begleitung! Schee war’s!

Bitte beachtet beim Befahren die DIMB-TrailRules!
Miteinander statt gegeneinander – es geht wenn man will!

Tour-Daten:

Entfernung:24 km
Uphill:1.043 Hm
Downhill:1.043 Tm

GPS-Daten:

Ausgewählte Fotos:

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare