28. Dezember 2018

Zum Jahresabschluss bei wunderschönem Winterwetter mit den Rabe-Bike & Friends auf die Neureuth

Ursprünglich wollte Matthias am Tag zuvor schon auf die Neureuth aber der Aufruf kam etwas spät und so hatte kaum jemand Zeit. Da dies für den Freitag deutlich besser aussah, verschob er kurzerhand die Tour um einen Tag und siehe da, schon waren 9 Rabe-Bike Friends dabei!

Kurz nach 11:00 Uhr trafen wir uns am Wanderparkplatz Gasse in Gmund am Tegernsee und machten uns langsam fertig. Die Temperaturen lagen bei knapp über Null Grad, aber das Wetter war herrlich und die Sonne strahlte. Warm (bald schon zu warm) eingepackt radelten wir kurz nach halb Zwölf los über Berg und Oberbuchberg und schließlich die Forststraße (683) hinauf Richtung Neureuth. Schon bald wurde es uns warm und so kamen ein paar Klamotten in den Rucksack. Die ersten Höhenmeter waren noch schneefrei, doch schon bald wurde der Schnee mehr und schließlich pedalierten wir auf einer geschlossenen Schneedecke, meist gut fahrbar bergauf. Ab ca. 1.160 m wurde es mit dem Fahren teilweise schwieriger, letztendlich war fahren unmöglich. Zu steil und zu rutschig war der Weg, so dass wir auch zu Fuß teilweise Schwierigkeiten beim hinauf schieben hatten. Am Besten waren noch die E-Biker dran, sie konnten große Teile fahrend bewältigen. Letztlich kamen aber alle wohlbehalten auf dem Höhenrücken an und wir fuhren die letzten Meter bis zum Berggasthof Neureuth, wo wir ca. 12:45 eintrafen.

Dort stellten wir unsere Bikes ab und gingen in die warme Gaststube, wo wir in weiser Voraussicht am Abend vorher einen Tisch reserviert hatten. Das war auch gut so, denn die Gaststube war gerammelt voll, nur noch unser reservierte Tisch war frei und wartete auf uns. 🙂 Bei der ausgiebigen Mittagspause ließen wir uns mit Schweinebraten, Tafelspitz, Weißwürsten, Kaiserschmarrn und anderen Spezialitäten verwöhnen.

Gegen 14:30 war es Zeit wieder aufzubrechen. Wir machten uns also fertig für die Abfahrt und fuhren zunächst über den Schnee hinunter bis zum Waldrand. Ab hier war es dann sehr gut zu fahren, schneefrei und meist trocken führte der Trail hinunter Richtung Tal. Ein paar von uns nahmen den Bayernweg, die meisten aber folgten dem wunderschönen, wurzeligen und mit einigen schönen Spitzkehren versehenen Sommerweg. Mein neues Santa Cruz Nomad zeigte dabei, dass die gewählte Größe (XL) sehr gut zu mir paßt und, dass es keineswegs nur zum geradeaus ballern geeignet ist, sondern sich durchaus auch in engen, technischen Passagen wohl fühlt!

Nachdem wir uns wieder mit dem Rest der Gruppe getroffen hatten, fuhren wir den weiteren Verlauf des Sommerweges gemeinsam hinunter bis zum nördlichen Ortsrand von Tegernsee. Von hier folgten wir (verbotenerweise) dem Höhenweg hinüber nach Unterbuchberg. Es waren nicht mehr allzu viele Wanderer unterwegs und so schien uns das Vergehen vertretbar. Die Wanderer, die wir trafen waren (wie wir natürlich auch) allesamt sehr freundlich und grüßten alle nett zurück. Im Sommer, bei viel Wander-Aufkommen sollte man den Höhenweg aber wohl besser meiden!

Von Unterbuchberg ging es dann nochmal ein paar steile Höhenmeter hinauf nach Oberbuchberg und schließlich rollten wir zurück zum Parkplatz, zogen uns um und verstauten unsere Bikes auf den Heckträgern bzw. in den Autos. Sebastian, der am Tag zuvor Geburtstag hatte, gab noch eine Flasche Glühwein aus, den Gebhard in seinem Campingbus erhitzte. So ließen wir den Tag bei einem Becher Glühwein gemeinsam ausklingen und stießen auf Sebastian’s Geburtstag an.

Anschließend fuhren wir dann wieder nach Hause. Es war ein wunderschöner Wintertag bei herrlichem Wetter mit einer super Truppe und einer sehr schönen Trailabfahrt.

Allen meinen Freunden wünsche ich einen guten Rutsch nach 2019, möge es wieder so ein geniales Bike-Jahr werden wie das gerade zu Ende gehende!

Bitte beachtet beim Befahren die DIMB-TrailRules!

„Miteinander statt gegeneinander – es geht wenn man will!“

 Unterstützt von:

Tour-Daten:

Entfernung:ca. 9 km
Uphill:ca. 500 Hm
Downhill:ca. 500 Tm

GPS-Daten:

Ausgewählte Fotos:

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare