31. März 2019

Bei herrlichem Wetter mit den Rabe-Bike & Friends über die Abfahrtsroute auf den Voldöpper

An diesem herrlichen Sonntag wollten wir die Saison-Eröffnungstour vom letzten Jahr auf den Voldöpper (sh. hier) wiederholen. Auch diesmal gab es wieder 2 neue Bikes einzuweihen. Mein Bruder hat sich vor Kurzem ein Cube E-Bike zugelegt und Michl hat sich, dank Jobrad, ein Santa Cruz Bronson gegönnt. Traditionsgemäß trafen wir uns wieder im Dinzler zum Frühstücken. Dieses Mal waren Matthias, Wolfgang, Michl, Christoph (ein Kollege von Michl), Ali und ich mit dabei. Nach einem ausgiebigen Frühstück fuhren wir weiter zum Parkplatz am Reintalersee und machten uns fertig für die Auffahrt.

Auch in diesem Jahr wählten wir wieder die SW-seitige Auffahrt über die Abfahrtsroute, weil nordseitig mit Sicherheit noch viel zu viel Schnee in der Auffahrt lag. Wir pedalierten also los, anfangs war es noch etwas kühl aber das änderte sich schnell. Das Wetter war herrlich und die Auffahrt trocken. Auf ca. 1.000 m Höhe mussten wir, wie auch schon im letzten Jahr, auf der Forststraße wieder ein kurzes Schneefeld passieren – aber schon bald danach waren wir wieder am „Pausenbankerl“ wo der Abfahrtstrail das erste Mal auf die Forststraße trifft. Ab hier kamen die Analog-Bikes auf die Rucksäcke und die beiden E-Biker nahmen ihre Schiebeunterstützung zur Hilfe. So trugen bzw. schoben wir unsere Räder bergauf und es dauerte nicht allzu lange bis in den Schattenlagen die ersten Schneefelder auftauchten.

Wo kein Tauwasser im Trail war, zeigte sich der Weg strohtrocken und wir kämpften uns immer weiter nach oben, wo der Schnee erwartungsgemäß etwas mehr wurde. Im Vergleich zum Vorjahr war es jedoch weniger Schnee und so kamen wir recht gut voran und erreichten schließlich nach ein paar Verschnaufpausen den Gipfel des Voldöpper. Außer Ali, der sein schweres E-Bike irgendwann alleine zurückgelassen hat, trugen alle ihre Bikes bis nach oben, sogar Wolfi schleppte seinen schweren Bock bis zum Gipfel.

Oben angekommen gab es natürlich erstmal eine Brotzeit, wir genossen die Aussicht und die wärmenden Sonnenstrahlen und ich setzte frischen Kaffee auf. Michl taufte seine „Maria“ und so ließen wir es uns eine Zeit lang gut gehen, ratschten mit dem einen oder anderen durchweg freundlichen Wanderer und machten ein paar Fotos. Nachdem auch die zweite Bialetti ausgetrunken war, machten wir uns langsam fertig für die Abfahrt bzw. den Abstieg. Der Großteil der Schneefelder im oberen Teil war ganz ordentlich fahrbar, nur an den sehr steilen Schneefeldern zogen es die meisten vor zu schieben.

Wieder einmal hatten wir alle eine Menge Spaß auf dem wunderbaren Trail, lediglich Christoph, dessen Bremsen ein wenig Zicken machten, hatte ein paar Probleme – kam aber trotzdem gut wieder im Tal an. Nach einer Zwangspause durch einen Plattfuß bei Wolfi ging es weiter und schließlich rollten wir alle glücklich und zufrieden wieder zurück zum Parkplatz. Matthias fuhr direkt nach Hause, der Rest gönnte sich noch ein Bierchen an der Seeschänke bevor wir uns in den Verkehr stürzten und mit einiger Verzögerung wieder zu Hause ankamen.

Auch dieses Jahr war der Voldöpper wieder eine geniale Frühlings-Tour mit anstrengendem Aufstieg, tollem Gipfel-Erlebnis und einem Sahne Trail – schön war’s wieder!

Bitte beachtet beim Befahren die DIMB-TrailRules!

„Miteinander statt gegeneinander – es geht wenn man will!“

 Unterstützt von:

Tour-Daten:

Entfernung:ca. 11 km
Uphill:ca. 900 Hm
Downhill:ca. 900 Tm

GPS-Daten:

Ausgewählte Fotos:

Alle Fotos:

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare