30. Mai 2019

Mit den Rabe-Bike & Friends auf den Kratzer und anschl. Grillen beim Wolfi

Inzwischen ist es schon fast Tradition und so lud uns Wolfi auch dieses Jahr (zum 3. Mal in Folge) wieder zum Vatertagsgrillen an den Tegernsee ein. Zuvor stand natürlich ein gemütliches Frühstück und eine gemeinsame Bike-Tour auf dem Programm.

Wie auch schon im letzten Jahr trafen wir uns wieder zum Frühstücken im Restaurant Leeberghof hoch über dem Tegernsee. Das Frühstück hier ist wirklich genial und man bekommt alles was der Herz begehrt zu einem wirklich günstigen Preis! Nachdem wir uns ausgiebig gestärkt hatten, fuhren wir weiter zum Parkplatz am Ringbergfriedhof bei Pförn.

Wir machten uns fertig für die Auffahrt und pedalierten zunächst am Radweg Richtung Scharling, dann in den Hirschbergweg und schließlich die Forststraße hinauf Richtung Hirschberg. Die Schotterstraße bis zur Talstation der Materialseilbahn zieht sich ganz ordentlich und hat ein paar nette Rampen. Diesmal habe ich es geschafft alles zu fahren, aber auch wenn man mal ein Stück absteigt und schiebt ist es nicht schlimm.

An der Talstation angekommen machten wir eine kurze Pause und schoben bzw. trugen anschließend die Fahrräder auf dem Bergpfad zum Hirschberghaus hinauf. Hier waren noch einige z.T. größere Schneefelder zu passieren und man musste höllisch aufpassen nicht auszurutschen. Vom Hirschberghaus ging es dann fahrend bzw. das letzte Stück schiebend weiter hinauf zum Gipfel des Kratzer.

Dort legten wir eine Pause ein, genossen die heute wetterbedingt limitierte Aussicht (es war kühl und bewölkt, aber trocken) und machten uns bald wieder auf die Abfahrt zum Hirschberghaus. Dort legten wir eine ausgiebige Pause ein und ließen uns Kaiserschmarr’n und andere Schmankerl schmecken.

Danach machten wir uns auf die bei uns bestens bekannte Abfahrt zur Talstation der Seilbahn, die heute wegen den vorhandenen Restschneefeldern nicht ganz so gut zu befahren war. Ein kleines Missgeschick blieb Gott sei Dank ohne ernsthafte Folgen, aber auf Restschneefeldern sollte man besonders gut aufpassen, dass man nicht abrutscht! 😉 Letztendlich fuhren wir dann auf dem schönen Trail, dem wir noch etwas Pflege angedeihen liessen, vorbei an der Holzpoint-Alm wieder ins Tal und weiter zu den Autos.

Dort packten wir die Bikes an/in die Autos und fuhren zum Wolfi nach Gmund. Hier durften wir uns duschen und anschl. gab es ein herrliches Barbecue mit allem was das Herz begehrt! Vielen Dank an Kathrin und Wolfi für Eure Gastfreundschaft und für die Einladung! Schee war’s!

Bitte beachtet beim Befahren die DIMB-TrailRules!

„Miteinander statt gegeneinander – es geht wenn man will!“

 Unterstützt von:

Tour-Daten:

Entfernung:ca. 17 km
Uphill:ca. 900 Hm
Downhill:ca. 900 Tm

GPS-Daten:

Ausgewählte Fotos:

Alle Fotos:

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare