14. Juni 2019

Bike-Bergsteigen mit meinem Neffen hoch über Ettal

Eigentlich wollten wir ja an diesem langen Wochenende wieder mit den Rabe-Bike & Friends beim Rosadira Bike Festival in Welschnofen dabei sein. Aber manchmal kommt es eben anders – wegen einem Trauerfall in der Familie 🙁 mußten wir unsere Teilnahme leider absagen.

Da die letzten Tage und Wochen ziemlich anstrengend waren, mußte ich endlich mal wieder den Kopf frei bekommen und was gibt es dafür Besseres als Bike-Bergsteigen? So traf ich mich am Freitag um 7:30 mit Michl in Forstenried und wir fuhren gemeinsam Richtung Garmisch. Das Wetter war gigantisch, es sollte der heißeste Tag der Woche werden!

Wieder einmal stand einer meiner Lieblings-Trails, der Ziegelspitz-Trail, auf dem Programm. Am Ettaler Sattel angekommen machten wir uns fertig und fuhren um ca. 9:00 Uhr die ersten Höhenmeter bis zum Trail-Einstieg bergauf. Für die nächsten ca. 650 Höhenmeter kam das Bike dann auf den Rucksack und wir stiegen, ziemlich flott, hinauf Richtung Gipfel. Am „Kloster Ettal Blick“ legten wir eine kurze Pause ein, doch bald schon gingen wir weiter bergauf.

Die meisten Wanderer, denen wir begegneten, waren freundlich und einer fragte uns, ob wir genügend Wasser dabei hätten, oben in den Latschen wäre es ziemlich heiß. Wir hatten Gott sei Dank vorgesorgt und neben Wasser auch ein Gipfel-Gösser im Rucksack und so ließen wir uns nicht beirren und stiegen weiter nach oben. In den Latschen war es dann tatsächlich sakrisch warm und als wir schließlich um ca. 11:15 am Ziegelspitz ankamen, waren wir ordentlich durchgeschwitzt.

Wider Erwarten waren wir zunächst alleine am Gipfel, wir packten unsere Brotzeit und das Gösser aus und ließen uns beides schmecken! Danach genossen wir noch das herrliche Wetter und die wunderbare Aussicht von hier oben.

Nach einer knappen Stunde machten wir uns fertig für die Abfahrt und schließlich ging es, möglichst viel auf dem Bike, wieder hinunter ins Tal. Wir versuchten uns z. T. mehrfach an ein paar schwierigen Schlüsselstellen, nicht immer aber doch recht oft mit Erfolg und legten einige Foto-Pausen ein. Der Trail ist immer wieder eine große Herausforderung und ist bergab deutlich anstrengender als bergauf! Auch auf der Abfahrt legten wir am Ettal-Blick eine Pause ein und sammelten neue Kräfte für den restlichen Weg ins Tal. Auch auf der zweiten Hälfte gab es noch einige Schüsselstellen zu meistern, was dem Michl häufig besser gelang als mir selbst. Trotzdem kamen wir schließlich beide wieder mal mit einem sehr breiten Grinsen im Gesicht am Trail-Ausstieg an, es war zwar ziemlich anstrengend aber wirklich wieder sehr genial!

Wir rollten zurück zum Auto, verpackten unsere Bikes und Rucksäcke und fuhren hinunter nach Oberau um uns im Gasthof Untermberg noch eine kühle Rußn-Maß zu gönnen!

Ein sehr genialer Trail-Tag, der sehr geholfen hat mal wieder auf andere Gedanken zu kommen! Danke an Michl für Deine Begleitung!

Bitte beachtet beim Befahren die DIMB-TrailRules!

„Miteinander statt gegeneinander – es geht wenn man will!“

 Unterstützt von:

Tour-Daten:

Entfernung:ca. 7,6 km
Uphill:ca. 830 Hm
Downhill:ca. 830 Tm

GPS-Daten:

Ausgewählte Fotos:

Alle Fotos:

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare