22. September 2019

Schöne BBS-Tour über die Hahnenkamplspitze zur Lamsenjochhütte

Für diesen Sonntag war eigentlich die Wiederholung der BBS-Tour auf das Sonnjoch vom Juli 2017 (sh. hier) geplant.

Da die Tour recht lange dauert, traf ich mich bereits um 6:15 mit Matthias in Forstenried und wir fuhren gemeinsam Richtung Achensee. Um 8:30 trafen wir uns dann am Parkplatz der Gramaialm im Falzthurntal bei Pertisau mit Matthias, Wolfgang und Martina. Kurze Zeit später saßen wir auf den Bikes und pedalierten das Tal hinauf Richtung Lamsenjochhütte, bald darauf zweigten wir rechts ab zum Gramai Hochleger. Ein wenig konnten wir noch fahren, doch bald hieß es für die Analog-Biker schieben bzw. tragen.

Nach einiger Zeit realisierten wir, dass sich der Weg im Vergleich zu 2017 massiv verändert hatte. Es gab keinen schönen Wanderweg mehr, sondern lediglich eine sausteile Schotterstraße, die im weiteren Verlauf immer steiler wurde. Als uns die ersten Biker bergab schiebend entgegen kamen, machten wir uns erst ein wenig lustig aber schon bald realisierten wir, dass die Straße so steil war, dass an ein Fahren hier nicht mehr zu denken wäre. Ich hatte an einigen Stellen sogar massive Probleme auf dem Schotter mit dem Fahrrad auf dem Rücken bergauf zu laufen. Von einem Wanderer erfuhren wir dann den Grund des massiven Natureingriffs: Auf Grund einer Verordnung musste der Gramai Hochleger im Frühsommer an die örtliche Kanalisation angeschlossen werden. Dabei wurden die Kanalrohre in möglichst gerader Linie nach oben verlegt und anschl. mit Schotter verfüllt. Dies war dann die jetzt vorzufindende Schotterstraße. Als wir am Hochleger angekommen waren bestätigte der Almwirt die Geschichte und meinte, dass der ursprüngliche Wanderweg im nächsten Jahr wieder hergestellt werden soll. Na da bin ich gespannt.

Da wir auf dem Rückweg vom Sonnjoch hier wieder hätten runter fahren müssen, dies aber auf keinen Fall wollten, entschlossen wir uns die Tour umzuplanen. Nach dem Studium der Karten und Befragung des Almwirtes entschlossen wir uns über den Binssattel zum Hahnenkampl aufzusteigen und von dort zur Lamsenjochhütte zu fahren. Die Abfahrt sollte dann vom Östlichen Lamsenjoch über den Gramaier Grund wieder zurück zur Gramaialm erfolgen.

Gesagt, getan, wir machten uns also auf den Weg nach oben und bestiegen erst einmal mit dem Fahrrad auf dem Rücken die Hahnenkamplspitze. Dort oben angelangt legten wir eine Pause ein und erklärten dem einen oder anderen Wanderer warum man denn sein Fahrrad hier herauf trägt. 😉 Von Gipfelkreuz aus ging es dann zunächst ganz gut fahrbar weiter Richtung Lamsenjochhütte. Einige Stellen waren jedoch unfahrbar und so trugen wir unsere Räder hier halt wieder hinunter. Letztendlich kamen wir aber alle wohlbehalten am Westlichen Lamsenjoch an und querten hinüber zur Lamsenjochhütte wo wir uns einen isotonischen Durstlöscher genehmigten. Es war bewölt und relativ kühl aber es ging gerade noch draussen zu sitzen.

Nach einiger Zeit machten wir uns an die Abfahrt und versuchten uns auf dem recht losen schottrigen Spitzkehrentrail hinunter zur Gramaialm möglichst viel auf dem Bike zu halten, was insbesondere am Anfang nicht immer gelungen ist. Trotz der einen oder anderen Schiebepassage machte der Trail, inbesondere, untern raus großen Spaß und so kamen wir alle wieder heil am Parkplatz bei den Autos an.

Nach dem Verladen fuhren wir nach Pertisau und genehmigten uns zur Belohnung noch einmal eine Erfrischung bevor wir wieder nach Hause fuhren.

Manchmal kommt es eben anders als man denkt bzw. plant aber auch diese ungeplante Variante hatte ihren Reiz und im Nachhinein war es gar nicht mal so übel – im Gegenteil. Dann müssen wir halt das Sonnjoch, nach Wiederherstellung des Wanderweges im nächsten Jahr erneut angehen.

Bitte beachtet beim Befahren die DIMB-TrailRules!

„Miteinander statt gegeneinander – es geht wenn man will!“

 Unterstützt von:

Tour-Daten:

Entfernung:ca. 8,5 km
Uphill:ca. 800 Hm
Downhill:ca. 800 Tm

GPS-Daten:

Ausgewählte Fotos:

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare