10. Juli 2020

Uphillflow hinauf zum Königstand und Explorer am Gelben Gwänd

Nachdem letzten Sonntag bei der ersten Tour mit meinem neuen E-Bike auf das Kienjoch kein wirklicher Uphill-Flow aufgekommen war, wollte ich an diesem Freitag vor den angesagten Gewittern mit dem neuen Bike nochmal die Tour hinauf zum Königstand machen, die Recht gut für’s E-Bike geeignet ist. Ich fuhr also nach dem Frühstück nach Garmisch zum Parkplatz auf der Maximilianshöhe, der an diesem Tag noch recht leer war. Schnell war das Bike ausgeladen, ich machte mich fertig und schon fuhr ich über den Kramerplateauweg Richtung Nord-Osten. Schließlich fuhr ich dann wieder oberhalb der Kriegergedächtniskapelle nach links in die Forststraße, die in z.T. ziemlich steilen Anstiegen ca. 250 Höhenmeter zur St. Martinhütte am Grasberg hinauf führt.

Ich fuhr fast die gesamte Strecke im recht moderat eingestellten Eco-Modus und hatte dabei durch den E-Antrieb einen Puls im noch gesunden Bereich aber trotzdem einen gewissen Trainingseffekt. Recht zügig erreichte ich die Hütte und fuhr ab da auf dem alten Reitsteig weiter bergauf, der für geübte E-Biker fast komplett fahrbar ist. Ich muss zugeben, dass ich noch ein wenig Übung brauche, um an den kritischen Stellen hinauf zu kommen – auch Uphillflow will gelernt sein!

Kurz nach der Felsenkanzel, bei der ich natürlich eine Fotopause eingelegt hatte, kam ein weiterer E-Biker von unten herauf gefahren, der sichtlich bereits deutlich mehr Übung hatte als ich. Wir unterhielten uns kurz und er fuhr weiter Richtung Königstand, ich hinterher.

Schließlich kam ich, eine Weile nach dem anderen Biker am Königstand an, wo wir eine Pause einlegten und erneut ins Gespräch kamen. Gemeinsam genossen wir die Aussicht, machten Fotos und fuhren schließlich wieder zurück zur St. Martinhütte. Dort machten wir dann gemeinsam Mittagspause und bestellten uns beide einen hervorragenden Blaubeerpfannkuchen – sehr fein!

Nach ausgiebiger Pause fuhren Benny, so hieß der junge Mann und ich dann gemeinsam den direkten Trail von der Hütte hinunter zum Kramerplateauweg. Komplett trocken war heute sehr viel gut zu fahren, lediglich an ein paar Stellen mussten wir beide aus dem Sattel und schieben bzw. tragen.

Ich hatte vor nach der Rückkehr zum Auto noch einen kleine Explorertour zu machen und zu erkunden, ob es eine Möglichkeit gibt vom Gelben Gwänd Steig eine Querung zum Kreuzweg zu machen. Auf der Karte war ein Weg eingezeichnet und den wollte ich ausprobieren.
Benny war bereit mich zu begleiten und so tauschten wir an den Autos kurz die Akkus und schon fuhren wir die Forststraße hinauf zum Gelben Gwänd.

Auf dem Trail fuhren bzw. schoben wir schließlich bergauf bis auf eine Höhe von knapp 1.200 m. Dort zweigt rechts ein kleiner, unscheinbarer Pfad ab, der recht steil bergauf führt. Diesem folgten wir, schoben bzw. hoben dabei die E-Bikes den Weg hinauf. Nach knapp 500 m wurde der Weg breiter und wir fuhren ein Stück bergab, bogen dann links ab, folgten dem Weg hinunter zu einem Bach mit einer verfallenen Brücke und stiegen auf der anderen Seite wieder steil bergauf bis zu einer Weggabelung. Tja und hier machten wir den entscheidenden Fehler und folgten dem falschen Pfad.

Dieser führte stetig bergauf und wurde immer schmaler.  Benny und ich kämpften uns ca. 200 m bergauf, mußten dann aber einsehen, dass es hier nicht weiter ging. Schließlich drehten wir um und folgten dem Pfad zurück, verliefen uns kurz und kamen letztendlich ziemlich fertig wieder zu der Verzweigung kurz vor dem Bach. Da das Wetter schon etwas zugezogen hatte und wir nicht wußten wie lange es noch halten würde, entschloßen wir uns die Suche nach der Querung zum Kreuzweg aufzugeben und zurück zur Forststraße zu fahren, auf der wir dann schließlich wieder zum Kramerplateauweg hinunter gefahren sind.

Bei der Windbeutelalm kehrten wir zu guter Letzt noch auf ein After-Trail Bier ein und erholten uns von den Strapazen bevor es kurz vor dem Gewitter wieder nach Hause ging.

Danke an Benny, das Du den Explorer mit mir gemacht hast, auch wenn es sich nicht gelohnt hat und ziemlich anstrengend war! Aber manchmal geht’s halt auch schief wenn man etwas Neues erkunden will.

Bitte beachtet beim Befahren die DIMB-TrailRules!

„Miteinander statt gegeneinander – es geht wenn man will!“
#noshortcuts #noscidmarks #respectthetrail

Tour-Daten:

Entfernung:ca. 22 km
Uphill:ca. 1.030 Hm
Downhill:ca. 1.030 Tm

GPS-Daten:

Karte wird geladen, bitte warten...

Die GPS-Daten der Explorer-Runde sind im Download nicht enthalten!

Ausgewählte Fotos:

Alle Fotos:

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare