07. November 2020

Herrliche Herbsttour auf den Wank mit genialen Trails

2. Corona-Lockdown und geniales Herbstwetter 🙁 . Nur zu zweit ist es aktuell offiziell erlaubt sich draußen zu bewegen (Die Schüler allerdings werden zu dreißigst in ihre Klassenräume gepfercht – Anderes Thema!) Ich verabredete mich also an diesem wunderschönen Herbst-Samstag für 11:00 Uhr mit Matthias am Parkplatz des Farchanter Freibades zu einer gemeinsamen E-Bike Tour.

Bereits zwei mal war ich dieses Jahr bei geschlossener Seilbahn auf dem Wank und auch diesmal war sie wieder zu, so dass wir auf weniger Menschen-Massen hofften. Wie schon beim letzten Mal fuhren wir auf dem Philosophenweg Richtung Talstation und dann auf der z.T. sehr steilen Forststraße (teils neu geteert) hinauf Richtung Esterbergalm. Die letzten Male war ich noch analog unterwegs und musste weite Teile schieben, diesmal mit dem E-Bike war das natürlich kein Thema und so ging es sehr zügig bergauf bis zur Esterbergalm. Sicherheitshalber und um nicht sparen zu müssen, waren wir mit zwei Akkus unterwegs. Wenn man es etwas langsamer angeht sollte es aber auch mit einem Akku kein Problem sein. Einen Akku deponierten wir kurz vor der Esterbergalm im Wald, so dass der weitere Aufstieg und der erste Trail mit leichtem Rucksack gemacht werden konnten.

Diesmal nahmen wir die Aufstiegs- bzw. Auffahrtsvariante über die alte Skipiste nach oben. Es waren ein paar Wanderer und ein paar andere Biker unterwegs, insgesamt war es bis auf den Gleitschirm-Startplatz allerdings relativ ruhig. Ein Stück vor dem Wankhaus machten wir auf einer Bank Pause und genossen die herrliche Aussicht, die warme Herbstsonne sowie Brotzeit und Radler. Dabei sahen wir den vielen Gleitschirmfliegern beim Starten zu.

Schließlich ging es weiter auf den Wank-Gipfel, dann rüber Richtung Eckenberg und schließlich wieder rechts hinunter in den genialen Trail Richtung Norden. Die eine oder andere knifflige Stelle war dabei, ab und zu mussten wir aus dem Sattel aber insgesamt ist der Trail ein Gedicht! Teilweise ziemlich technisch mit vielen Spitzkehren geht es dort hinunter und man kommt kurz vor dem Kuhgatter am Rand der Esterberg-Hochebene wieder auf die Auffahrtsroute. Wir packten unsere Zweit-Akkus wieder in die Rucksäcke und fuhren auf der Forststraße bergab bis zur Abzweigung in den Hüttlsteig. Dieser Steig, der z.T. ziemlich kupiert bergauf führt macht mit dem E-Bike mal so richtig Spaß! Ein Traum! An der Abzweigung in den sensiblen Waldpfad (Achtung! Keine Bremsspuren!!!) bogen wir auch diesmal rechts ab und fuhren auf dem extrem schmalen Pfad mit einigen Spitzkehren hinunter zur Forststraße.

Von dort fuhren wir wieder ca. 500 m bergauf bis zur Abzweigung in den genialen Farchant-Trail, dem wir dann auch dieses Mal bergab folgten. An der Weggabelung auf ca. 920 m fuhren wir dieses Mal gerade aus und fuhren schließlich auf dem unten raus recht naßen und z.T. rutschigen Trail bergab Richtung Parkplatz. Über den Wald-Lehrpfad fuhren wir zu den Autos und packten unsere Bikes ein. Von Matthias gab es noch ein Stück Kuchen zur „Nachspeise“ und dann fuhren wir wieder nach Hause.

Ein wunderschöner Herbst-Tag bei tollem Wetter und mit 4 sehr schönen, unterschiedlichen Trails!
Danke an Matthias für’s dabei sein!

Bitte beachtet beim Befahren die DIMB-TrailRules!

„Miteinander statt gegeneinander – es geht wenn man will!“
#noshortcuts #noscidmarks #respectthetrail

Tour-Daten:

Entfernung:ca. 21 km
Uphill:ca. 1.100 Hm
Downhill:ca. 1.100 Tm

GPS-Daten:

Karte wird geladen, bitte warten...

Ausgewählte Fotos:

Alle Fotos:

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare